Sie wollen wirklich die Wurzel Ihres Problemes erkennen und dort auflösen?

Dann sind Sie endlich auf die richtige Therapiemethode für sich gestoßen!

Eine intensiv EMDR – Therapie findet meist die Ursache für viele Symptome, hilft bei der Verarbeitung und beim Erlernen neuer Lebensstrategien. Es ist möglich neue neuronale Netzwerke im Gehirn zu knüpfen und endlich alte, innere Autobahnen zu verlassen.

Durch das Intensiv-Behandlungskonzept können Sie sich in einem geschützten Rahmen und achtsam therapeutischer Begleitung ganz Ihren inneren Prozessen widmen.Viele Patienten empfinden diese Therapie als Befreiungsschlag auf ganz vielen Ebenen.

(Lesen Sie dazu gerne unsere vielen, positiven Jameda-Bewertungen)

Eine liebe Patientin hat uns folgenden Text zukommen lassen und uns erlaubt, ihre verfassten Gedanken zu veröffentlichen und dies erklärt die Wirksamkeit von EMDR – Traumatherapie wirklich sehr gut und spricht uns sehr aus dem Herzen:

Psychotherapie

von Stefanie Kuntsch

Stellt Euch vor, Ihr habt ein psychisches Problem.

Stellt Euch vor, das ist ungefähr so, als hättet Ihr Euch einen Stachel in den Fuß getreten, der Euch Schmerzen verursacht und wegen dem Ihr nicht vernünftig laufen könnt. Leider kommt Ihr selbst nicht an die Stelle ran, wo der Stachel sitzt und deswegen braucht Ihr Hilfe.

Ihr geht also zu einem Therapeuten.

Der TIEFENPSYCHOLOGE sagt: „Wir sollten darüber nachdenken, welche erlernten Verhaltensweisen aus der Kindheit Sie dazu gebracht haben ein Problem mit diesem Stachel zu haben. Außerdem sollten wir darüber nachdenken, dass Sie noch viele ganz andere Probleme haben, die gar nichts mit dem Stachel zu tun haben. Wenn wir mindestens 3 Jahre darüber nachgedacht haben, dann sind wir viel schlauer.“

Der GESPRÄCHSTHERAPEUT sagt: „Lassen Sie uns darüber reden, wie es dazu gekommen ist, dass Sie auf diesen Stachel getreten sind. Außerdem sollten Sie mir genau erklären, wie es sich für Sie anfühlt, diesen Stachel im Fuß zu haben. Dann können wir gemeinsam überlegen, wie Sie sich selbst verändern könnten, damit Sie mit dem Stachel zufrieden sind.“

Der VERHALTENSTHERAPEUT sagt: „Ich werde Ihnen beibringen, wie Sie mit diesem Stachel im Fuß so laufen können, dass es weniger weh tut. Wenn Sie fleißig üben und sich anstrengen, dann schaffen Sie s vielleicht sogar, wieder so zu laufen, dass andere Leute gar nicht merken, dass Sie einen Stachel im Fuß haben. Wenn Sie viel Glück haben, dann merken Sie es vielleicht selbst irgendwann nicht mehr, dass Sie diesen Stachel im Fuß haben.“

Der GESTALTTHERAPEUT sagt: „Lassen Sie uns ein Lied singen, um den Schmerz, den dieser Stachel in Ihrem Fuß verursacht willkommen zu heißen! Danach sollten Sie sich in Ihrer Fantasie vorstellen, wie es wäre, diesen Stachel herauszuziehen. Außerdem sollten Sie ein Pflaster schön bunt bemalen und auf den Stachel kleben, damit er Ihnen schöner erscheint und Sie gerne mit ihm leben. Dann wird er bestimmt auch nicht mehr so sehr weh tun.“

Der SYSTEMISCHE THERAPEUT sagt: „Wir sollten uns klarmachen, wie die Mitglieder Ihrer Familie zu dem Stachel stehen, den Sie im Fuß haben.“

Der EMDR-THERAPEUT sagt: „Da ist ein Stachel in Ihrem Fuß, der Ihnen Schmerzen verursacht. Wir sollten ihn herausziehen, damit die Wunde endlich verheilen kann und Sie wieder vernünftig laufen können.“

Zu welchem Therapeuten würdet Ihr am liebsten gehen?

Sie wollen wirklich die Wurzel Ihres Problemes erkennen und dort auflösen?

Dann sind Sie endlich auf die richtige Therpiemethode für sich gestoßen!

Eine intensiv EMDR – Therapie findet meist die Ursache für viele Symptome, hilft bei der Verarbeitung und beim Erlernen neuer Lebensstrategien. Es ist möglich neue neuronale Netzwerke im Gehirn zu knüpfen und endlich alte, innere Autobahnen zu verlassen. Viele Patienten empfinden diese Therapie als Befreiungsschlag auf ganz vielen Ebenen.

(Lesen Sie dazu gerne unsere vielen, positiven Jameda-Bewertungen)

Eine liebe Patientin hat uns folgenden Text zukommen lassen und uns erlaubt, ihre verfassten Gedanken zu veröffentlichen und dies erklärt die Wirksamkeit von EMDR – Traumatherapie wirklich sehr gut und spricht uns sehr aus dem Herzen:

Psychotherapie

von Stefanie Kuntsch

Stellt Euch vor, Ihr habt ein psychisches Problem.

Stellt Euch vor, das ist ungefähr so, als hättet Ihr Euch einen Stachel in den Fuß getreten, der Euch Schmerzen verursacht und wegen dem Ihr nicht vernünftig laufen könnt. Leider kommt Ihr selbst nicht an die Stelle ran, wo der Stachel sitzt und deswegen braucht Ihr Hilfe.

Ihr geht also zu einem Therapeuten.

Der TIEFENPSYCHOLOGE sagt: „Wir sollten darüber nachdenken, welche erlernten Verhaltensweisen aus der Kindheit Sie dazu gebracht haben ein Problem mit diesem Stachel zu haben. Außerdem sollten wir darüber nachdenken, dass Sie noch viele ganz andere Probleme haben, die gar nichts mit dem Stachel zu tun haben. Wenn wir mindestens 3 Jahre darüber nachgedacht haben, dann sind wir viel schlauer.“

Der GESPRÄCHSTHERAPEUT sagt: „Lassen Sie uns darüber reden, wie es dazu gekommen ist, dass Sie auf diesen Stachel getreten sind. Außerdem sollten Sie mir genau erklären, wie es sich für Sie anfühlt, diesen Stachel im Fuß zu haben. Dann können wir gemeinsam überlegen, wie Sie sich selbst verändern könnten, damit Sie mit dem Stachel zufrieden sind.“

Der VERHALTENSTHERAPEUT sagt: „Ich werde Ihnen beibringen, wie Sie mit diesem Stachel im Fuß so laufen können, dass es weniger weh tut. Wenn Sie fleißig üben und sich anstrengen, dann schaffen Sie s vielleicht sogar, wieder so zu laufen, dass andere Leute gar nicht merken, dass Sie einen Stachel im Fuß haben. Wenn Sie viel Glück haben, dann merken Sie es vielleicht selbst irgendwann nicht mehr, dass Sie diesen Stachel im Fuß haben.“

Der GESTALTTHERAPEUT sagt: „Lassen Sie uns ein Lied singen, um den Schmerz, den dieser Stachel in Ihrem Fuß verursacht willkommen zu heißen! Danach sollten Sie sich in Ihrer Fantasie vorstellen, wie es wäre, diesen Stachel herauszuziehen. Außerdem sollten Sie ein Pflaster schön bunt bemalen und auf den Stachel kleben, damit er Ihnen schöner erscheint und Sie gerne mit ihm leben. Dann wird er bestimmt auch nicht mehr so sehr weh tun.“

Der SYSTEMISCHE THERAPEUT sagt: „Wir sollten uns klarmachen, wie die Mitglieder Ihrer Familie zu dem Stachel stehen, den Sie im Fuß haben.“

Der EMDR-THERAPEUT sagt: „Da ist ein Stachel in Ihrem Fuß, der Ihnen Schmerzen verursacht. Wir sollten ihn herausziehen, damit die Wunde endlich verheilen kann und Sie wieder vernünftig laufen können.“

Zu welchem Therapeuten würdet Ihr am liebsten gehen?